In der Craftbeer Corner Köln, Martinstraße 32, gibt es jetzt wieder, also nach mehr als hundert Jahren, das original Kölnische Knupp.

Michael Roeßgen schenkt das erste original Kölnische Knupp nach gefühlter mehrhundertjähriger Abstinenz den ersten durstigen Kölnern in der Craftbeer Corner Coeln ein

Die Kölner Bierhistoiker waren bei der Rezepturfindung fleißig behilflich. Doch warum heißt das Bier eigentlich “Süffige Sünde”. “Ganz einfach”, erklärt Brauer und Biersommelier Michael Roeßgen, “das Bier war durch verschiedene Edikte des Rates der Stadt Köln den Kölnern verboten. Die Stadtväter verteufelten das Bier als ungesund, das wohl auch krank mache. Die Kölner störten sich nicht daran und tranken es gleich hinter der Kölner Stadtgrenze. Insofern”, merkt der Heinenhof-Brauer verschmitzt an, “hat der durstige katholische Kölner doch ganz schön gesündigt, oder?”.

Den Flaschenverkauf der Süffigen Sünde gibt es nur im “Heinenhof – Der Bauernladen”. Also, gleich hinter der Kölner Stadtgrenze – wie früher eben.

Eingereicht beim European Beer Star wurde die Süffige Sünde übrigens als Baltic Porter, da es die Kategorie “Knupp” leider nicht gibt. Mal sehen, wie es abschneidet …

Süffige Sünde – Kölnisches Knupp
Datenschutzinfo